Aktuell
Content-Rand

Erfolgreicher Start ins neue Messejahr

Nicht nur für die Messegesellschaft und die Stadt insgesamt war die 17. „art Karlsruhe“ ein voller Erfolg, auch für die Majolika. Sie präsentierte in diesem Jahr an ihrem Messestand Arbeiten von Stephan Balkenhol, Hirofumi Fjuiwara, Klaus Gutkowski, Dagmar Langer, Hannelore Langhans, Johannes Hüppi, Stephanie Marie Roos, Eva Schaeuble, Franziska Schemel und Fabian Schmid.  Das Publikum zeigte sich begeistert. Dies schlug sich auch in den Verkaufszahlen nieder. Die Majolika konnte ihren bisher höchsten Verkaufserlös erzielen. Für die hervorragende Gestaltung des Standes dankte Stiftungsvorstand Klaus Lindemann der künstlerischen Leiterin der Majolika Manufaktur Martina Kistner-Bayne.
Auch die „Karlsruhe Multiple 2020-Serie“ war ein Highlight. Erstmals wurden bereits während der Messetage alle 100 Unikate verkauft.

Großzügig gefördert wurde das Pinguin-Projekt von Reinhard Blaurock, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Vollack-Gruppe. Ein Benefizbetrag aus dem Erlös des Pinguin-Verkaufs geht an die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe. Im Zoo wird auch im Frühjahr die 1,65 m große Keramik-Skulptur, die ebenfalls von Klaus Gutkowski gestaltet wurde, aufgestellt.

Im Rahmen des Stiftungsempfangs dankte Stiftungsvorstand Klaus Lindemann mit herzlichen Worten und in freundschaftlicher Verbundenheit dem scheidenden Geschäftsführer der Manufaktur Dr. Dieter Kistner für sein außerordentliches Engagement und sein erfolgreiches Wirken für die Manufaktur seit 2012. Lindemann erinnerte an viele schöne, aber auch schwierige gemeinsame Jahre, in denen es glücklicherweise gelungen sei, die Majolika neu auszurichten und ihr eine gute Zukunftschance zu eröffnen.

Dem neuen Geschäftsführer Klaus Gutkowski, der viele Jahre in Australien gearbeitet und als Professor für Keramik-Kunst an verschiedenen Hochschulen gelehrt hat, wünschte er Glück und Erfolg für seine neue spannende Aufgabe. Die Gäste bedachten den harmonischen „Stabwechsel“ an der Spitze der Manufaktur mit lang anhaltenden Beifall.
Dem neuen Geschäftsführer wird für das wichtige Finanzcontrolling der Karlsruher Rechtsanwalt und Steuerberater Marc Wurster zur Seite stehen.


Stabwechsel


Zuvor hatte der Stiftungsvorstand auch Dankesworte an die Geschäftsführerin der Karlsruhe Messe Britta Wirtz und an den „art–Initiator und –Promotor“ Karl Ewald Schrade für die seit vielen Jahren bestehende enge Zusammenarbeit gerichtet. Ihnen sei es zu verdanken, dass die „Karlsruher art“ eine solche Erfolgsgeschichte schreiben konnte.

Sehr erfreut zeigte sich Lindemann über die erneut hohe Zahl der Gäste. Unter ihnen der Bundestagabgeordneter Ingo Wellenreuther, der indische Honorarkonsul Andreas Lapp, die Ehrenbürgerin von Baden-Baden Dr. Sigrun Lang, der Ehrenbürger von Rheinstetten Kurt Roth, die Stadträtinnen Dr. Rahsam Dogan und Bettina Meier-Augenstein, der ehemalige Karlsruher Bürgermeister, Wirtschaftsminister des Saarlandes und von Mecklenburg-Vorpommern Dr. Horst Rehberger, die Stiftungsratsmitglieder Professor Edgar Bohn und Rigo Fay, die Aufsichtsratsmitglieder Gerhard J. Rastetter und Klaus Fehrenbach, die ehemalige Geschäftsführerin der Majolika Manufaktur Helga Witkowski, Melitta Büchner-Schöpf, Professor Axel Göhringer und Professor Karsten Sesemann sowie der Liedermacher und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gartenstadt-Karlsruhe eG Rainer Wimmer sowie der Vorstandsvorsitzende der Tabou-Lounge Lars Dragmanli.


Fotografische Impressionen vom Majolika-Stiftungsempfang auf der 17. art 2020

 

Majolika-Objekte auf der art 2020