Aktuell
Content-Rand

art Karlsruhe 2014

Auch die 11. Auflage der "art Karlsruhe" wurde wieder zu einem echten Erlebnis für Kunstfreunde und Kunstsammler aus dem In- und Ausland. 220 Galerien aus 13 Ländern präsentierten in den vier Hallen der Karlsruher Messe Malerei und Plastik aus der Klassischen Moderne und der Gegenwart. Mit über 50.000 Besuchern erzielte die "art" erneut ein Rekordergebnis.
"Highlights" im wörtlichen Sinne waren bei der "art 2014" die riesigen Lichtskulpturen der Stuttgarter Objekt- und Bühnenkünstlerin rosalie. Ihre "LightScapes" in Halle 4 luden die Messebesucher zu meditativem Verweilen und kontemplativem Betrachten ein. Ihr 16 m hoher, das Messefoyer dominierender Leuchter aus Lichtfäden entfaltete in faszinierendem  Farbwechsel festlichen Glanz und suggestive Strahlkraft.
Am Rande der "art" traf sich Stiftungsvorstand Klaus Lindemann zu einem Gespräch mit rosalie. Dabei bekräftigte die Künstlerin ihren Wunsch nach einer Zusammenarbeit mit der Majolika. Der Werkstoff Ton/Keramik, mit dem sie bisher noch nicht gearbeitet hat, reize sie besonders.
Beim traditionellen art-Empfang der Majolika-Stiftung konnte Stiftungsvorstand Klaus Lindemann neben der Chefin der Messe Britta Wirtz, die in ihrem Grußwort die gewachsene Bedeutung der "art" und die gute Zusammenarbeit mit der Majolika hervorhob, zahlreiche weitere Ehrengäste begrüßen u.a. die Stadträtinnen Elke Ernemann und Margot Döring und die Mitglieder der Majolika-Gremien Stadtkämmerer Torsten Dollinger, Rigo Fay, Professor Dr. Klaus Gallwitz, Heinz Ohnmacht und Klaus-Dieter Rohlfs.
Eine besondere Freude war es für Stiftungsvorstand Klaus Lindemann am Majolika-Stand auch den stellvertretenden baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Wirtschafts- und Finanzminister Nils Schmid, begrüßen zu können. Schmid zeigte sich von den neuen Keramikarbeiten der Majolika- Künstlerinnen und -künstlern sehr angetan. Auch der "Erfinder" der "art Karlsruhe", der allseits hoch geschätzte art-Kurator Ewald Karl Schrade, ließ es sich nicht nehmen, am Majolika-Empfang teilzunehmen.

Fotografische Impressionen vom Empfang der Majolika-Stiftung auf der art 2014

von Anne Kup

 

Majolika-Objekte auf der art Karlsruhe 2014

Der neu konzipierte Majolika-Stand in der Hall 1A fand insgesamt viel Lob und Anerkennung. Präsentiert wurden Arbeiten renommierter Majolika- Künstlerinnen und Künstlern, darunter Elvira Bach, die Preisträgerin des Keramikpreises der Majolika-Stiftung 2012 und Anna Lea Hucht, die mit dem Förderpreis der Stiftung ausgezeichnet worden war. Außerdem fanden großes Interesse beim art-Publikum: die neuen Arbeiten von Joachim Czichon, Isa Dahl, Hirofumi Fujiwara, Anna Dorothea Klug, Hannelore Langhans, Sybille Onnen, Eva Schaeuble, Franziska Schemel und Wolfgang Thiel. Eine echte Überraschung unter den Novitäten der Majolika war die Sonderedition des weltweit gefragten Künstlers Stephan Balkenhol: eine Wendeschale mit positivem und negativem Porträt.