Aktuell
Content-Rand

Erfolgreiche Präsentation der Majolika auf der art Karlsruhe

 

Seit 13 Jahren ist die „art Karlsruhe“ beliebter, internationaler Treffpunkt für Galeristen, Sammler, Kunstfreunde, Künstlerinnen und Künstler. Der Schwerpunkt der Messe liegt auf Gegenwartskunst und Klassischer Moderne.
Auch in diesem Jahr nutzte die Majolika das attraktive Forum der „art“, um die neuesten Keramik-Arbeiten ihrer Künstlerinnen und Künstler zu präsentieren. Unter ihnen waren Stephan Balkenhohl, Joachim Czichon, Hiromi Fujiwara, Hannelore Langhans, Sybille Onnen, Eva Schaeuble, Franziska Schemel, Enno-Ilka Uhde und Günter Wagner. Beim traditionellen art-Empfang der Majolika-Stiftung hatten die Gäste Gelegenheit zu interessanten Begegnungen und anregenden Gesprächen. In seiner Begrüßungsansprache dankte Stiftungsvorstand Klaus Lindemann allen Künstlerinnen und Künstlern, aber auch den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Keramik-Manufaktur unter der Leitung von GmbH-Geschäftsführer Dr. Dieter Kistner für ihre wertvolle Arbeit. Trotz derzeit eingeschränkter Produktionsmöglichkeiten und schwieriger Rahmenbedingungen wegen des hohen Sanierungsstaus an dem über dem 100 Jahre alten Gebäudekomplex und zwei fast 20 m hohen einsturzgefährdeter Kamine am Ahaweg gehen, wie Klaus Lindemann betonte, die Arbeiten in der Manufaktur konsequent weiter. Man warte jetzt auf die seit Monaten zugesagten Machbarkeitsstudien von Stadt und Land, die eine Perspektive über die künftige Nutzung des Gesamtareals beinhalten sollen. Ihrerseits arbeitet die Majolika an einem tragfähigen, zukunftsorientierten Fortführungskonzept.
Ein starkes Bekenntnis zur Weiterführung der einzigartigen Kunst-Keramik-Werkstatt gab auch Erster Bürgermeister Wolfram Jäger ab. Der Kulturbürgermeister, der auch Mitglied des Majolika-Stiftungsrates ist, hob die besondere Bedeutung der Majolika als wichtige, traditionsreiche Kultureinrichtung der Fächerstadt hervor. Sie gelte es auch in Zukunft gemeinsam mit der Majolika-Stiftung zu bewahren und seitens der Stadt – so wie alle anderen kulturellen Einrichtungen der Fächerstadt auch – dauerhaft finanziell zu unterstützen.
Messechefin Britta Wirtz dankte für die gute, kontinuierliche und erfolgreiche Zusammenarbeit auf der art, aber auch bei den Messen Eunique und Inventa und wünschte der Majolika weiterhin alles Gute.
Neben den Künstlerinnen und Künstler Sabine Brand Scheffel, Clapeko, Joachim Czichon, Hiromi Fujiwara, Uta und Peter Gautel Barbara Jäger und Omi Riesterer, Hannelore Langhans, Sybille Onnen, Michael Rickelt, Eva Schaeuble, Franziska Schemel und Enno-Ilka Uhde konnte Klaus Lindemann unter den zahlreichen Ehrengäste u.a. begrüßen: die Landtagsabgeordneten Bettina Maier-Augenstein und Katrin Schütz, die Stadträtinnen und Stadträte Lüppo Cramer, Elke Ernemann, Karl-Heinz Jooß, Dr. Albert Käuflein, Eduardo Mossuto und Dr. Thomas Müller sowie die ehemalige Stadträtin Doris Baitinger. Außerdem: Kurt Bickel, DRK-Vorsitzender, Bernhard Burger, Vorsitzender des Verein Sonnenfächer Karlsruhe e.V., Lars Dragmanli, Robert W. Huber, IHK, Karlsruhe, Helmut Kaul, Rechtsanwalt, Siegfried und Elke Kreiner, Klaus-Peter Retzbach, Treuhand Südwest GmbH, Peter Schmitt, ehemals Landesmuseum, Ewald Schrade (art-Kurator), Klaus Schroth, Rechtsanwalt, Helga Witkowski, ehemalige Majolika Geschäftsführerin und Rainer Wimmer, Geschäftsführer der Gartenstadt.

Fotografische Impressionen

von Anne Kup

 

Majolika-Objekte auf der art Karlsruhe 2016