Aktuell
Content-Rand

Attraktiver Treffpunkt für Kunstfreunde: die „art Karlsruhe“

Foto: v.l.n.r. Dr.Dieter Kistner, Wolfgang Eichler, Britta Wirtz, Klaus Lindemann,-Martina Kistner-Bayne, Klaus-Dieter Rohlfs, Manfred Blum, Rigo Fay


Die „art Karlsruhe“ hat sich als kulturelles Highlight der Fächerstadt hervorragend etabliert. Sie erfreut sich zunehmender Beliebtheit. In nur wenigen Jahren ist es dem Initiator, Kurator und Projektleiter Ewald Karl Schrade und dem ambitionierten Team der Karlsruher Messe (KMK) gelungen, die „art Karlsruhe“ zu einem auch international stark beachteten Marktplatz für zeitgenössische Kunst und die Klassische Moderne zu entwickeln. Hier treffen sich Künstler und Kunstfreunde zum spannenden Dialog. Hier kann man Kunst sehen, sammeln – und erwerben. Auch in diesem Jahr war die „art Karlsruhe“ ein großer Erfolg. Mit über 48.000 Besuchern konnte erneut ein Rekordergebnis erzielt werden. 

Auch die Majolika-Manufaktur, für die die „art Karlsruhe“ ein ideales Schaufenster darstellt, um ihre Keramik-Kunst einem breiten interessierten Publikum zu präsentieren, war mit einem großen, ansprechend gestalteten Stand vertreten. 

Um neue Freunde, Förderer, Zustifter und Spender für ihre Arbeit zu gewinnen, hatte die Majolika-Stiftung für Kunst- und Kulturförderung erstmals zu einem Empfang auf die „art Karlsruhe“ am Majolika-Stand eingeladen. Die Einladung fand lebhaften Zuspruch. Majolika-Vorstand Klaus Lindemann und die Mitglieder des Stiftungsrates Ehrensenator Wolfgang Eichler, Klaus-Dieter Rohlfs, Manfred Blum und Rigo Fay konnten eine illustre Schar von Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie zahlreiche Künstlerinnen und Künstler der Majolika begrüßen. Der Majolika-Stand wurde an diesem Nachmittag zu einem interessanten, kunstsinnigen Gesprächsforum. Auch Messe-Chefin Britta Wirtz ließ es sich nicht nehmen, die Stiftungsgäste persönlich willkommen zu heißen und die erfolgreiche Beteiligung der Majolika zu würdigen.

Fotografische Impressionen vom Empfang der Majolika-Stiftung auf der "art Karlsruhe" 2012

 
Fotos: Jürgen Rösner, Sven Leupold und Anne Kup

 

Motto der „art Karlsruhe” 2012: Sehen und sammeln